Archiv für Juni 2015

26. Juni 2015: Vortrag & Diskussion zur Kritik der deutschen Gedenkpolitik in Arnstadt

Flyer Vorderseite

Flyer Rückseite

Der Vortrag wird gefördert durch den Lokalen Aktionsplan des Ilm-Kreises.

Vortrag zum Thema THÜGIDA/SÜGIDA beim REICH & SCHÖN Festival 2015

Update:

Das Reich & Schön-Festival muss leider ausfallen. Während in Thüringen Nazifestivals mit Bierausschank, Sondergenehmigungen und Narrenfreiheit angelockt werden, verhindern die Behörden einige Kilometer weiter ein alternatives Musikfestival durch bürokratischen Zwang in letzter Minute. Willkommen in Thüringen. Da wissen wir, wo wir stehen. Hier geht’s zum Statement der Veranstalter_innen.

--------------------------

Dieses Jahr findet das REICH & SCHÖN Festival vom 19.06. – 21.06. 2015 erstmals in Thüringen in der Nähe von Saalfeld statt. Das Festival finanziert sich unter anderem über den Vorverkauf von Tickets, um bereits anfallende Kosten zu decken. Neben Workshops, Musik, Theater und vieles mehr, werden wir auch mit einem Infostand vor Ort sein und einen Vortrag zum Thema THÜGIDA/SÜGIDA am Samstag zwischen 18 und 20 Uhr anbieten. Weitere Infos findet Ihr unter http://reichundschoen-festival.de.

Wir dokumentieren deshalb das Selbstverständnis des Festivals und laden euch recht herzlich ein vorbei zu kommen.

Selbstverständnis

Das REICH & SCHÖN Festival soll ein Ort sein, an dem Kunst, Politik und Musik verschmelzen, wo ein/e Jede/r aktiver Teil des Festivals ist, es mitgestaltet. Wo man sowohl exzessiv feiern, als auch lesen, musizieren, spielen, diskutieren, denken, träumen, abschalten kann, und dabei eine Atmosphäre vorfindet, die für Jede/n Einzelne/n unter den aktuellen gesellschaftlichen Verhältnissen den größtmöglichen Freiraum schafft. Uns ist bewusst, dass ein solcher “Freiraum” eine Utopie ist, auf die wir hinarbeiten wollen, momentan aber innerhalb des kapitalistischen Systems nicht absolut umsetzen können.
Aber warum eigentlich…

reich?
Reich bezeichnet als Adjektiv das Vorhandensein von Reichtum. Reichtum bedeutet den Überfluss an Materiellem und Immateriellem. Das Vorhandensein von Reichtum verweist auf die Existenz von Armut. Ohne das Eine ist das Andere nicht denkbar. Reichtum für Alle weist darum über sich selbst und das Bestehende hinaus. Er bedeutet: die Abschaffung des Mangels. Und: das Überflüssigmachen eines Strebens nach Reichtum.

schön?
Schönheit steht für eine mit positiven Wertvorstellungen verbundene Form von Ästhetik. Schönsein heißt: das Nichtanecken in einem Zustand permanenter ästhetischer Norm. Schönheit als gesellschaftlicher Zwang kann gebrochen werden durch die destruktive Kraft der Kritik. Hier entsteht Hässlichkeit und eine individuelle Vorstellung von Schönheit. Das heißt: Schönheit als Gegenentwurf zu kollektiver Ästhetik und als Ursprung von individuellem Glück.
Beide Begriffe weisen über ihre gesellschaftliche Bedeutung hinaus. Auch wir wollen dort, wo sich alles ewig selbst bestätigt über das Bestehende hinausweisen. Taumelnd tanzen gegen die Schönheit der Masse für das Schöne in jeder/jedem; für den Reichtum für Alle und vielleicht auch manchmal: für ein Reich der Freiheit.

Lasst uns die Normalität in Frage stellen und einen Ort schaffen, den Keiner von uns so schnell wieder vergisst!